Wahlkampfsplitter

Mehrere Wochen des Wahlkampfes liegen nun hinter uns. Wobei der Ausdruck "Kampf" für uns in Frammersbach zum Glück nicht wörtlich zu nehmen ist. Natürlich wirbt jede Partei für ihre Ziele, es gibt auch mal den einen oder anderen kritischen Kommentar über den Gegner - aber keine persönlichen Angriffe. Das finde ich auch richtig so!

Den Bürgern werden die eigenen Ideen und das eigene Engagement vorgestellt - anhand dessen kann dann die Wahl der geeigneten Bewerber getroffen werden. Mein Name ist bei der Kommunalwahl am 16. März 2014 sowohl auf dem Stimmzettel zur Wahl des Gemeinderates in Frammersbach (Liste 2, Platz 1), als auch auf dem zur Wahl des Kreistages Main-Spessart (Liste 2, Platz 19) zu finden.

Natürlich erwartet man von einem politisch engagierten Menschen, dass er auch eine "eigene Idee" hat. Die habe ich auch und vermittle sie gerne in perönlichen Gesprächen.
Die Wochen vor der Wahlentscheidung habe ich aber vor allem dazu genutzt, mir persönlich ein Bild zu machen. Deswegen war ich bei vielen Terminen anderer Ortsvereine, um die Themen aus den verschiedensten Landkreiskommunen zu erfahren und mit den Menschen direkt in Kontakt zu kommen. Um "richtige" Entscheidungen treffen zu können, muss man sich vor allem mit den Begebenheiten vor Ort beschäftigen. Ich habe viele Eindrücke mitgenommen und werde sie in mein weiteres politisches Engagement einfließen lassen.
Nun entscheiden die Bürgerinnen und Bürger über die Zusammensetzung von Gemeinderat und Kreistag. Selbstverständlich würde ich mich sehr freuen, wenn ich bei der Wahl mit Ihren Stimmen unterstützt werde und beiden Gremien in der neuen Wahlperiode angehören kann!

Hier ein paar Splitter des Wahlkampfs zur Kommunalwahl 2014.